Wanderer - Zwischenwelten

Wanderer. Zwischenwelten

Geschichten
Mit 19 Zeichnungen von Libuše Schmidt

"Ein neuzeitlicher Äsop, ein Geschichtenerzähler, der als Muttersprache die Poesie gewählt hat."
Janette Bürkle, Literaturkritikerin

"Seine Phantasieflüge reichen bis zu den Sternen, von der Erde zum Himmel...
Die Geschichten erzählen von Begegnungen in der Heimat und in der Fremde. Viele handeln vom Fremdsein, ein Thema, mit dem Török gut umgehen kann, denn er kam selbst als Flüchtling aus Ungarn. Seine Wortspiele und Doppeldeutigkeiten sind leise-humorvoll und pointiert. Er hat viel Nachdenkenswertes zu sagen, trägt dabei nie dick auf, wenn er dem Leser einiges zum Thema Minderheit und Fremde, Vorurteile ins Herz schreibt. Zu den Schwerpunkten gehören auch Freundschaft und Zivilcourage..."
Gudrun Brzoska, Ehinger Bibliothek - Ungarische Literatur in deutscher Sprache

"Bei der philosophischen Nüchternheit der reifen Jahre ist Török schon angelangt, ja noch weiter gegangen. Eine schwebende Skurrilität zeichnet seine Geschichten aus, der heilige Ernst ist ihre Sache nicht, eher das Lächeln der Auguren."
Schwäbische Zeitung

Pop Verlag | Ludwigsburg | Oktober 2015

Auszüge des Buches als CD

Einzelne Geschichten aus diesem Buch von Imre Török selber gelesen auf CD.

mehr auf Kulturworld
mehr auf Kulturworld

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren